Kinder im Trauerfall

Tabuisierungen können Unsicherheiten auslösen. Im Trauerfall sind Kinder genauso wie die Erwachsenen von dem Verlustschmerz betroffen. Kinder haben noch einen anderen Zugang zu den Themen Vergänglichkeit und Abschied.

Wir sollten ihre Gefühle ernst nehmen und sie behutsam in die bevorstehenden Maßnahmen einbeziehen. Erklären Sie ihnen die Bedeutung und Abläufe der Trauerfeier und der Bestattung. Vermitteln Sie dem Kind, dass dies entweder eine religiöse oder auch eine ganz persönliche Form des Abschiednehmens ist. Kinder brauchen unter Umständen andere Rituale als wir Erwachsene. Oft haben Kinder auch gute Ideen für die Gestaltung des Abschieds, z. B. durch selbst gebastelte Grabbeigaben.

Für ein Kind kann es hilfreich sein, den Tod mit seinen eigenen Ausdrucksmitteln zu verarbeiten, z. B. Geschichten erzählen, malen oder singen. Hören Sie Ihrem Kind zu und geben Sie ihm den Raum für Trauer, auch wenn die Trauer sich bei Kindern oft anders zeigt. Kindertrauer kann sich auch in Aggression oder Rückzug ausdrücken. Schenken Sie Ihrem Kind jetzt besonders viel Liebe und Verständnis, denn es ist genauso trostbedürftig wie die Erwachsenen. Manchmal können auch Bücher und gemeinsame Lesestunden hilfreich sein.

Diese Website nutzt Google Maps - klicken Sie hier, um es permanent zu aktivieren. Ich stimme zu, dass mit der Nutzung Daten an Google übertragen werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Cookie dlh_googlemaps löschen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.